Brauchen Fahrschüler strengere Regeln?

Brauchen Fahrschüler strengere Regeln?

Die Diskussion über strengere Vorschriften für Fahrschüler in Irland gewinnt an Schwung. Laut der irischen Straßenverkehrsbehörde (RSA) hat sich die Zahl der Unfälle mit Fahrschülern in den letzten vier Jahren verdreifacht. Außerdem gibt es rund 27.000 Autofahrer, die seit 11 bis 20 Jahren mit einem Lernführerschein unterwegs sind.

Mehr Praxis und Verantwortung

Fahrlehrerin Brenda Bolger schlägt vor, dass Fahrschüler zwischen den Fahrstunden mehr Praxis benötigen, idealerweise mindestens drei Stunden pro Woche. Anstatt zusätzliche Fahrbeschränkungen einzuführen, plädiert sie dafür, die Anzahl der Verlängerungen des Lernführerscheins zu begrenzen.

Auch Keith, ein anderer Befragter, betont die Bedeutung einer Einstellungsänderung bei den Fahrschülern. Seiner Meinung nach sind Einschränkungen nicht wirksam, wenn sie nicht von einem entsprechenden Bewusstseinswandel begleitet werden.

Eigenverantwortung

Emma aus Donegal weist darauf hin, dass Fahrschüler mehr persönliche Verantwortung übernehmen müssen. Sie illustriert dies mit einem Beispiel: Junge Leute, die auf dem Weg zur Schule Traktoren fahren.

Vergleich mit Deutschland

In Deutschland gelten bereits strengere Regeln für Fahrschüler. Beispielsweise dürfen Lernführerscheininhaber nur in Begleitung eines erfahrenen Fahrers fahren. Könnten ähnliche Maßnahmen auch in Irland helfen, die Unfallzahlen zu senken?


Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *