Die Erwartungen von Millionen von Autofahrern und Fußgängern: Die Polizei kann Bußgelder aufgrund von Videoaufnahmen verhängen

Die Erwartungen von Millionen von Autofahrern und Fußgängern: Die Polizei kann Bußgelder aufgrund von Videoaufnahmen verhängen

Die rumänische Regierung hat neue Änderungen der Straßenverkehrsordnung eingeführt, die Millionen von Fahrern und Fußgängern betreffen werden. Diese Anpassungen zielen darauf ab, die Verkehrssicherheit zu verbessern und den Prozess der Bußgelderstellung zu vereinfachen.

Bußgelder auf Grundlage von Videoaufnahmen

Eine der wesentlichen Änderungen ist, dass die Polizei nun Bußgelder auf Grundlage von Video- und Audioaufzeichnungen verhängen kann. Das bedeutet, dass wenn ein Verkehrsverstoß auf Kamera festgehalten wird, die Polizei die Aufzeichnung als Beweis nutzen kann, um ein Bußgeld zu erteilen, ohne dass eine Unterschrift eines Zeugen erforderlich ist.

Neue Vorschriften zur Versicherung und Fahrzeugregistrierung

Die Änderungen beinhalten auch neue Vorschriften zur Überprüfung von Versicherungen sowie zur Registrierung und Abmeldung von Fahrzeugen, um den Verwaltungsprozess zu optimieren.

Erhöhte Anforderungen an Polizeikontrollen

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beinhalten die Änderungen zum Beispiel die Verpflichtung der Polizeibeamten, Fahrer in bestimmten Situationen zu testen, etwa wenn Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder psychoaktiven Substanzen stehen oder eine Vorgeschichte von Drogenhandel oder Substanzmissbrauch haben. Zudem entfällt die Möglichkeit, bei schwerwiegenden Verkehrsverstößen wie Fahren unter Alkoholeinfluss eine Verwarnung auszusprechen.


Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *