Ferrari entfernt eingebaute Navigationssysteme aus allen Autos

Ferrari verzichtet auf eingebaute Navigationssysteme

Ferrari hat beschlossen, die eingebauten Navigationssysteme aus allen neuen Fahrzeugen zu entfernen. Diese Entscheidung wird damit begründet, dass die meisten Ferrari-Kunden die Navigationsfunktionen ihrer Smartphones verwenden, wie Apple CarPlay und Android Auto. Diese smartphonebasierten Navigationssysteme gelten als benutzerfreundlicher und aktueller im Vergleich zu Ferraris eigenem Navigationssystem.

Gründe für die Entscheidung

Ferraris Marketingdirektor, Emanuele Carando, erklärte die Gründe hinter dieser Entscheidung. Er glaubt, dass die Navigationsfunktionen auf Smartphones bequemer und einfacher zu bedienen sind und dass Ferrari-Kunden bereits daran gewöhnt sind, diese Systeme in ihrem täglichen Leben zu nutzen. Daher möchte Ferrari nicht, dass seine Kunden jedes Mal, wenn sie einen Ferrari fahren, ein neues Navigationssystem lernen müssen.

Alltagstauglichkeit und Benutzerfreundlichkeit

Carando betonte, dass Ferraris Fahrzeuge nicht täglich genutzt werden, und dass das Unternehmen nicht möchte, dass seine Kunden zwischen verschiedenen Navigationssystemen wechseln müssen. Stattdessen können sie sich auf ihre Smartphones verlassen, die bereits über die benötigten Navigationsfunktionen verfügen.

Diese Entscheidung wird als eine Möglichkeit gesehen, den Kunden ein vereinfachtes und einheitliches Benutzererlebnis zu bieten. In der heutigen Zeit, wo Smartphones allgegenwärtig sind und ständig aktualisiert werden, scheint dieser Schritt sowohl praktisch als auch zeitgemäß.


Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *